„Around Brazil“
Part II> Part I

Patricia Cruz & Vladimir Burkhardt

Brazilian Chill & Dance

Der zweite Teil des Doppelkonzerts steht im Zeichen der Nacht, der Bars und Clubs von Rio de Janeiro, Recife, Belo Horizonte oder Sao Paolo. Wir alle kennen die Samba und den Bossa Nova. Songs wie „Corcovado“ oder „Mas Que Nada“ gehören zu den wichtigsten und berühmtesten Liedern der Welt, Songs voll Leichtigkeit und Lebensfreude. Der finnische Filmemacher Mika Kaurismäki hat in seinem Dokumentarfilm „Moro No Brasil“ etwas Besonderes über die Musik und die Menschen vermittelt: „In Brasilien wirst Du täglich Zeuge davon, dass die Menschen positiv mit jeder Situation umgehen, den Kopf oben behalten. Egal wo und wie sie leben, ob sie arm sind oder reich. Von dieser Lebenskunst zeugt die Musik, überall im Land!“.

Freuen wir uns auf dieses Lebensgefühl, authentisch interpretiert von zwei besonderen Künstlern, die sich zu diesem Konzert zusammenfinden:

Patricia Cruz (voc)

Die in Rio de Janeiro geborene Sängerin stammt aus einer Musikerfamilie in der vierten Gereration. Die Musik ihrer Heimat hat sie schon mit der Muttermilch aufgesogen. Sie ist mit verschiedenen Bands durch Brasilien und Europa getourt, spielte u. a. bei der Popkomm und bei den Leverkusener Jazztagen. Sie vermittelt in Workshops die Geheimnisse des brasilianischen Singens, ihre Songtexte sind international sehr begehrt. Auf der Bühne ist die charismatische Frau in ihrem Element und vermittelt all das, was die Samba und den Bossa Nova ausmachen – in jedem Takt und jedem Atemzug!

Vladimir Burkhardt (p, voc)

Am Flügel begleitet sie der Gastgeber des Abends, Vladimir Burkhardt, Mitinitiator der Soundscapes-Veranstaltungsreihe. Der Wahl-Wuppertaler stammt aus Odessa, wo er klassisches Klavier am Konservatorium studiert hat. Seine beliebte Konzertreihe in der Wuppertaler Stadthalle offenbart eine große Liebe zu Swing, Jazz und Latin. In seiner Stimme steckt eine große Portion Soul. Die besondere Art, mit der Vladimir Burkhardt Songs von Ray Charles, Stevie Wonder, Tom Jones, Sammy Davis jr. oder Nat King Cole interpretiert, zeugt von Respekt und Feingefühl gegenüber dem Original. Im Zusammenspiel mit Patricia Cruz bringt er seine technische Perfektion wunderbar zur Geltung, ohne der Sinnlichkeit und Spontaneität der lateinamerikanischen Musik ihren Atem zu nehmen.

              

Links:

> www.myspace.com/patriciacruzmusic
> www.meinvladimir.de

————————————————————————————————————————-

>Tickets kaufen           > zu Part I wechseln           > nach oben